Fersenspornbehandlung: Einsatz von Medikamenten

Um die Heilung des Fersensporns weiter zu beschleunigen, kann der Einsatz von Medikamenten sinnvoll sein. Entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken Ibuprofen- sowie Diclofenac-Tabletten. Diclofenac ist auch als kühlendes Gel zum Einreiben des schmerzenden Fußes erhältlich.

Sind die Beschwerden besonders schwerwiegend, so können entzündungs- und schmerzhemmende Medikamente vom Arzt direkt in den Fuß gespritzt werden. Hierbei kommt in der Regel Cortisol (man sagt meist "Cortison", dabei ist Cortison eigentlich das inaktivierte Cortisol) zum Einsatz, das entzündungshemmend und immunsuppressiv (Ünterdrückung des Immunsystems) wirkt. Aufgrund der hohen lokalen Wirkstoffkonzentration wird ein schnelleres Abklingen der Entzündung erzielt. Die immunsuppresiven Eigenschaften bewirken darüberhinaus, dass die Heilungsversuche des Körpers, die ja zur Ausbildung des Fersensporns geführt haben (siehe Ursachen eines Fersensporns), ausgesetzt werden.

Weiter geht es mit der häufig angewandten Stoßwellentherapie.










Copyright www.fersensporn-behandeln.de 2010 - Impressum - Datenschutz
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die auf www.fersensporn-behandeln.de bereitgestellten Informationen keinesfalls den professionellen Rat eines Arztes ersetzen. Sie können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig mit einer Behandlung zu beginnen.